Geschrieben von: Philippe Kress

Alle unsere Kameras waren weggepackt und’staubdicht’, als ein weiterer langer und warmer Tag in Nanzhila mit dem Untergang der Sonne zu Ende ging. Plötzlich rief jemand “Leopard!” Ich war gerade noch schnell genug, um die Kamera auszupacken, bevor der männliche Leopard einen Angriff auf diesen ziemlich großen Wasserbock startete. Es ist unmöglich, die Geschwindigkeit des Angriffs zu beschreiben, aber um zu versuchen, ihn zu relativieren, habe ich die ersten 10 Bilder (davon 5 unten) in 6 Sekunden aufgenommen und damit sind sowohl der Leopard als auch der Wasserbock in einen Graben gestürzt.

Wir fuhren weitere 10 Minuten herum und unglaublich genug, wir fanden den Wasserbock wieder, blutend und verwundet, aber lebendig. Wir sind uns aber immer noch nicht sicher, ob es die Nacht überlebt hat.

Interessant war, dass sich ein zweiter und kleinerer Leopard in den Büschen in der Nähe des Angriffsortes versteckte. Da es zu dunkel war, um zu fotografieren, können wir nur vermuten, dass es sich vielleicht um eine Frau handelte, die entweder dem Mann den Hof machte oder versuchte, ihm auszuweichen! Natürlich hatten wir einen wunderbaren Aufenthalt in Nanzhila, wo ich eine Reihe von Fotos von vielen anderen großartigen Beobachtungen machen konnte, die allein unseren Aufenthalt gerechtfertigt hätten, und wir freuen uns darauf, eines Tages zurückzukehren!

Es zeigt nur, warum Sie keine Pirschfahrt verpassen sollten, denn Sie wissen nie, was passieren könnte oder was Sie bei einer Safari um die Ecke erwartet!