Die 'Hidden Gems' der östlichen Region

Wenn Sambia als “Heimat der Safari” bekannt ist, dann ist Ost-Sambia das Herzstück dieser Heimat! Das Luangwa-Tal und der Lower Zambezi Nationalpark sind beide herausragende, international anerkannte Wildtier-Mekkas, die Safaris für eine Vielzahl von Menschen und Budgets bieten. Nord und Süd Luangwa und Luambe Nationalparks werden von der Anwesenheit des Luangwa Flusses und ihren vielen Stimmungen und Jahreszeiten dominiert. Von smaragd-farbenen Landschaften und einer unglaublichen Vogelwelt zu Beginn der Saison (April / Mai) bis hin zu den glut-roten Sonnenuntergängen und ausgetrockneten Überschwemmungsgebieten, die bis Ende Oktober das Tal prägen, ist dies AFRIKA in seiner authentischsten Form.

Wie der Luangwa ist der Sambesi im Lower Zambezi-Nationalpark das Wahrzeichen des Parks. Im Gegensatz zum kleineren Luangwa bietet der Sambesi Besuchern die Möglichkeit, den Park von Boot und Kanu aus zu erleben, aber auch durch Pirschfahrten und Buschwanderungen. So oder so – es ist ein unglaubliches Naturschutzgebiet und Besucher können sowohl das Lower Sambesi-Tal als auch das Luangwa-Tal mit Linienflügen von Pro-Flight oder per Privatcharter erreichen. Beide Parks sind am besten besuchbar von April bis November, obwohl South Luangwa auch zwischen Januar und März einige tolle Safari-Möglichkeiten bietet.

Ausflugsziele in der Region

Die Perlen dieser Region sind unten aufgelistet. Klicken Sie auf das Vorschaubild für weitere Informationen.

Reisetagebuch

Sehen Sie sich den SEASONALEN KALENDER an, um zu sehen, wann die beste Zeit ist, diese Region zu besuchen.

Routen durch die Region Ost

Die Route durch die östliche Region beginnt / endet typischerweise in Lusaka oder Mpika. Es handelt sich um eine rein saisonale Route, da sie davon abhängt, dass Sie die Steilküste hinunterfahren und längere Zeit durch das Luangwa-Tal fahren und daher nicht vor Mitte Juli oder nach Ende Oktober in Betracht gezogen werden sollte.

Die Straße von Luasaka nach South Luangwa ist eine ganzjährig befahrbare Teerstraße. Von Lusaka aus fahren die meisten Menschen direkt nach Chipata, wo es verschiedene Campingplätze und Hotels für Übernachtungen gibt. Von Chipata aus wäre die nächste große Station die Stadt Mfuwe, wo man nach South Luangwa einfahren kann.

Sobald Sie Mfuwe verlassen, beginnen die Schotterstraßen, obwohl diese Straße (die durch den Nsefu-Sektor von South Luangwa führt) normalerweise sehr befahrbar ist, sobald die Safari-Saison beginnt. Wenn Sie den Luambe Nationalpark betreten, befinden Sie sich wieder im Wildnisgebiet. Sie haben eine ausgezeichnete Chance, das Spiel auf dieser Fahrt zu beobachten und da Sie am Ende des Luambe-Teils sind, wird die Abzweigung zum Luambe Camp sichtbar sein…. also wenn Sie eine Buchung im Luambe Camp haben, folgen Sie einfach dem Schild zum Camp. Für diejenigen, die eine Wildnisregion des Luangwa erkunden möchten, aber trotzdem über Mfuwe zurückkehren möchten, ist dies ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Sie der Route bis nach North Luangwa und aus dem Tal heraus folgen, dann müssen Sie in Richtung Kanyunsha weiterfahren, das den Beginn des North Luangwa Nationalparks markiert. Mit vorheriger Genehmigung der Betreiber innerhalb des Parks, dass Sie sich dort aufhalten, erhalten Sie dann eine Wegbeschreibung zum Mano Gate, das den steilen Hang hinauf und überquert. Sobald Sie das Mano-Tor erreicht haben, verlassen Sie das Luangwa-Tal und fahren ca. 40 km bis zur Great North Road, die Sie, wenn Sie in südlicher Richtung folgen, nach Mpika führt.

Der untere Sambesi kann mit Linien- und Privatcharterflügen nach Jeki oder Royal Airports angeflogen werden.