Lower Zambezi National Park

Dieser Park bietet wohl das abwechslungsreichste Safari-Erlebnis in Sambia.

Besucher eines der atemberaubenden Camps im oder außerhalb des Nationalparks können zwischen Pirschfahrten, Zu-Fuß-Safaris, Kanusafaris, Bootsfahrten oder Tigerfisch-Angeln wählen. Die Interaktion zwischen der Tierwelt und dem Fluss ist groß und je weiter länger die Trockenzeit andauert, desto mehr versammelt sich das Wild entlang oder in der Nähe des verfügbaren Wassers.

Der Lower Zambezi National Park ist perfekt geeignet:

Bootsfahrten KanufahrenPirschfahrtenZu-Fuß-Safaris

Was Sie in dieser Region finden können

Einzigartige Attraktionen oder Erlebnisse in dieser Region sind:

Big 5

Der Lower Sambesi bietet eine sehr gute Population von Elefanten, Büffeln, Löwen und Leoparden, wobei speziell die großen Pflanzenfresser in ausgezeichneter Zahl vorhanden sind. Die Löwenzahlen sind stabil und der Lower Sambesi hat eine große Leopardenpopulation, die durch den Reichtum an Beutetieren, großen Bäumen und gutem Naturschutz unterstützt wird.

Sambesi-Fluss

Dieser Teil des Sambesi-Flusses ist ohne Zweifel der beste Platz für Wildbeobachtungen entlang des gesamten Flusses. Er ist hier breit, langsam fließend und die Wasserstände sind im Allgemeinen recht konstant, und es gibt kaum Stromschnellen.

Flusspferde

Nach Luangwa hat der Lower Sambesi die dichteste Flusspferdpopulation im südlichen Afrika. Da der Luangwa jedoch kleiner und flacher ist, finden keine oder nur sehr wenige Aktivitäten auf dem Wasser statt. Dies ist nicht der Fall im Lower Sambesi – hier können Gäste die Flusspferde per Boot und Kanu erleben und die großen Pflanzenfresser sind ständige Begleiter am Ufer, auch für diejenigen, die zum Angeln auf den Tigerfisch zu Besuch kommen. Um das Beste aus diesem Park herauszuholen, ist die Unterbringung in bestimmten Camps mit hochqualifizierten Guides nahezu unerlässlich… Vor allem wenn Sie das Beste in Sachen Tierwelt erleben wollen.

Angeln auf Tigerfisch

Aufgrund des Nationalparkstatus ist das Angeln hier zum Glück nur mit ‘Catch & Release’ möglich, was eine gesunde und angenehme Fischerei ermöglicht. Hier können begeisterte Angler auf den Tigerfisch angeln – Afrikas erstklassigen Süßwasserfisch und eine Art, die auf der Wunschliste eines jeden Anglers stehen sollte. Jedes Element des Tigerfisches ist so gebaut, dass es dem Angler einen spektakulären Kampf ermöglicht…. der massive, flammenrote Schwanz erzeugt hohe Geschwindigkeiten und Sprungkraft, während die großen Zähne und mächtigen Kiefer den Köder auch schon mal zerstören können – es ist ein Privileg sie an der Angel zu haben!

Unterkunftsideen in dieser Region

Wo wir Ihnen einen Aufenthalt in dieser Region empfehlen:

Sausage Tree Camps

Sausage Tree und Potato Bush Camps sind luxuriöse Safari-Camps innerhalb des Parks, die beide einen atemberaubenden Panoramablick auf den Sambesi Fluss bieten.

Tusk and Mane Safaris

Tusk And Mane Safaris betreibt mobile Safaris im Park, die sich auf Kanu- und Zu-Fuß-Safaris konzentrieren – im klassischen Old-School-Safari-Stil.

Chiawa Camps

Chiawa Camp & Old Mondoro sind kontrastreiche und doch komplementäre Safari-Camps – das Chiawa Camp ist ein sehr gehobenes und luxuriöses Camp im westlichen Teil des Parks, und das Old Mondoro liegt weiter östlich und ist kleiner, rustikaler und intimer.

Lower Zambezi National Park Reiseprogramme

Einige Ideen & Angebote, wie Sie diese Region am besten erleben können

‘Entdecke Sambia’ Safari

Eine 9 Nächte, 10 Tage Safari welche den Lower Zambezi Nationalpark mit einer geführten Zu-Fuß-Safari im South Luangwa Nationalpark verbindet.

Reiseroute ansehen
Die großen Flüsse Sambias

7 Nächte an den 2 großen Flüsse Sambias – dem Luangwa und dem Sambesi – erlebt von 2 Nationalparks: Luambe und Lower Zambezi.

Reiseroute ansehen
Zwei-Flüsse-Safari

Eine 7-Nächte-Safari, die den Luangwa durch Norman Carr Safaris und den Lower Zambezi durch Chongwe Safaris kombiniert.

Reiseroute ansehen

Lower Zambezi National Park Foto-Galerie

Fotografien aus dem Gebiet des unteren Sambesi

Routen durch die Region Ost

Die Route durch die östliche Region beginnt / endet typischerweise in Lusaka oder Mpika. Es handelt sich um eine rein saisonale Route, da sie davon abhängt, dass Sie die Steilküste hinunterfahren und längere Zeit durch das Luangwa-Tal fahren und daher nicht vor Mitte Juli oder nach Ende Oktober in Betracht gezogen werden sollte.

Die Straße von Luasaka nach South Luangwa ist eine ganzjährig befahrbare Teerstraße. Von Lusaka aus fahren die meisten Menschen direkt nach Chipata, wo es verschiedene Campingplätze und Hotels für Übernachtungen gibt. Von Chipata aus wäre die nächste große Station die Stadt Mfuwe, wo man nach South Luangwa einfahren kann.

Sobald Sie Mfuwe verlassen, beginnen die Schotterstraßen, obwohl diese Straße (die durch den Nsefu-Sektor von South Luangwa führt) normalerweise sehr befahrbar ist, sobald die Safari-Saison beginnt. Wenn Sie den Luambe Nationalpark betreten, befinden Sie sich wieder im Wildnisgebiet. Sie haben eine ausgezeichnete Chance, das Spiel auf dieser Fahrt zu beobachten und da Sie am Ende des Luambe-Teils sind, wird die Abzweigung zum Luambe Camp sichtbar sein…. also wenn Sie eine Buchung im Luambe Camp haben, folgen Sie einfach dem Schild zum Camp. Für diejenigen, die eine Wildnisregion des Luangwa erkunden möchten, aber trotzdem über Mfuwe zurückkehren möchten, ist dies ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Sie der Route bis nach North Luangwa und aus dem Tal heraus folgen, dann müssen Sie in Richtung Kanyunsha weiterfahren, das den Beginn des North Luangwa Nationalparks markiert. Mit vorheriger Genehmigung der Betreiber innerhalb des Parks, dass Sie sich dort aufhalten, erhalten Sie dann eine Wegbeschreibung zum Mano Gate, das den steilen Hang hinauf und überquert. Sobald Sie das Mano-Tor erreicht haben, verlassen Sie das Luangwa-Tal und fahren ca. 40 km bis zur Great North Road, die Sie, wenn Sie in südlicher Richtung folgen, nach Mpika führt.

Der untere Sambesi kann mit Linien- und Privatcharterflügen nach Jeki oder Royal Airports angeflogen werden.